Sommerfest im Wald

Zum Auftakt unseres Sommerfestes gestalteten die Kindergartenkinder einen Gottesdienst, der von Monsignore Freiherr v. Castell begleitet wurde. Die Kinder stellten die Geschichte der Farben des Regenbogens nach, die sich darum stritten, welche von ihnen die wichtigste Farbe sei. Ein heftiges Gewitter führte sie schließlich zusammen, als der Regen ihnen verdeutlichte, dass jede einzelne Farbe besonders und wichtig ist. Auch bei uns im Waldkindergarten brauchen wir einander, wie jede Farbe im Regenbogen gebraucht wird, damit es einen Regenbogen gibt.

 

 

 

 

 

Unsere Gemeinschaft haben wir nach dem Gottesdienst ausgiebig gefeiert: an verschiedenen Spielstationen für die Kinder, an denen gemalt werden konnte, riesige Seifenblasen entstanden sind und an Seilen zwischen den Bäumen geklettert werden konnte.

 

 

 

 

 

 

Den Abschluss des gelungenen Festes bildete ein gemeinsames Picknick.

 

Ausflug zu den Bienen

Der Waldkindergarten machte letzte Woche einen Ausflug zu den Bienen von Josef und Diana Glaß. Die Kinder konnten diese wunderbaren Tiere, dank Imkerhut und Jacke, aus allernächster Nähe in ihrem fleißigen Tun beobachten. Herr Glaß erzählte viele interessante Dinge über die Bienen und beantwortete alle Fragen. Das von den Bienen selbst produzierte Wachs durften die Kinder von den Waben abschaben und es konnte dann wie Kaugummi gekaut werden. Süßer Honig wurde dabei herausgekaut und es war unglaublich lecker. Einige Kinder wollten gar nicht mehr aufhören. Anschließend wurde der Honig geschleudert und als die Sonne darauf schien, sah es aus wie flüssiges Gold. Zum Abschied bekam jedes Kind ein kleines Glas Honig geschenkt, das dann wie ein Schatz im Rucksack verstaut wurde.

Vielen Dank an Familie Glaß, wir wurden so wunderbar umsorgt und es war so viel Liebe im Detail spürbar.

 

Zahnarztbesuch im Kindergarten

„Überhaupt nicht schlimm – sondern lustig“ war der Besuch von Zahnarzt Dr. Hans Dieminger aus Welden im Waldkindergarten.
Herr Dr. Dieminger hatte so einige interessante Dinge dabei, die er mit den Kindern besprechen wollte. An einem großen Gebiss führte er ihnen vor, wie sie richtig ihre Zähne putzen und auf was dabei zu achten ist. Die Kinder hörten gespannt zu und beobachteten mit großen Augen was passiert, wenn ein Zahn ein Loch hat und wie es der Zahnarzt repariert. Außerdem lernten sie, wie wichtig gesunde und ausgewogene Ernährung für unsere Zähne ist.

Zum Schluss erzählte er den Kindern noch eine lustige Geschichte über das „unfreundliche Krokodil“ das eigentlich nur Zahnschmerzen hatte.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Dr. Dieminger für den interessanten Vormittag.

 

Spielplatzfest

Am 12. Mai fand in Welden auf dem Abenteuerspielplatz das Spielplatzfest statt. Auch der Waldkindergarten beteiligte sich mit einem Stand daran. Wir bastelten mit den Kindern Saatbomben. Das sind Pflanzensamen, die zusammen mit Erde, Tonerde und Wasser zu etwa walnussgroßen Kugeln geformt werden. Diese können dann, nachdem sie getrocknet sind, halb eingegraben oder einfach auf den Erdboden geworfen werden. Beim nächsten Regen fängt es dann an zu keimen.

Die Kinder hatten großen Spaß am „Matscheln“ und bei strahlendem Sonnenschein konnten sie am Wasserspielplatz oder in Eimern ihre Hände von dem klebrigen Matsch befreien.

 

Ein Dankeschön gilt allen fleißigen Helfern.

 

Waldkindergarten weckte Begeisterung!

Der Tag der offenen Tür am 5. Mai 2018 des Waldkindergarten Welden e.v. war ein voller Erfolg! Bei strahlendem Sonnenschein war unsere Waldlichtung sehr gut besucht. Die Eltern und Kinder konnten die Lichtungen der Hasen- und Fuchsgruppe sowie der Mäusegruppe besichtigen. Natürlich konnten die Kinder ausprobieren, wie es sich im Waldkindergarten spielen läßt. Die Eltern hatten derweil Zeit sich über die Besonderheiten der Waldpädagogik zu informieren. Zu diesem Zweck hatten die Mitarbeiterinnen toll gestaltete Informationstafeln aufgebaut und standen selbstverständlich für persönliche Gespräche bereit. Der Barfußpfad der Waldmäusegruppe lud die Familien dazu ein, den Wald direkt zu erspüren. Bei den Hasen gab es die Möglichkeit einen Spiralweg zu erlaufen und bei der Fuchsgruppe konnte man unter anderem einem Ameisenstaat bei der Arbeit zuschauen. Die liebevoll gestalteten Brotzeitplätze luden die Familien zum Verweilen ein, sie konnte sich mit Semmeln und selbstgebackenen Kuchen stärken.

Wir möchten uns bei allen herzlich für diesen tollen Tag bedanken ! Wir hoffen, daß wir viele Familien von unserem Waldkindergarten begeistern konnten und freuen uns die Kinder demnächst bei uns begrüßen zu dürfen.

Und immer daran denken:
Wenn Ihr Kind beim Abholen sauber ist, geben Sie es bitte zurück, denn dann hat es noch nicht gespielt!

 

15 Jahre Waldkindergarten Welden e.V.

Kinderfußstapfen führen durch den Wald von Schwarzbrunn. So viele, dass wir sie nicht mehr zählen können. Auf den Waldwegen, durch Pfützen und Matsch, meterhohe Berghänge hinauf, durchs Dickicht hindurch zu den verwinkeltsten Plätzen im Wald – dort, wo man die schönsten Schätze des Waldes entdeckt zwischen morschem Holz und saftig-grünem Moos: Die Kinder können euch die besten Spielplätze zeigen. Sie kennen den Wald fast so gut wie den wertvollen Inhalt ihrer Hosentaschen und jeden Tag kehren sie mit einem neuen Abenteuer im Gebäck zurück nach Hause.

So ist das nun seit 15 Jahren. Die ersten Kinder von damals haben schon ihren Führerschein und so wie sie ist auch der Kindergarten seinen Kinderschuhen entwachsen: Was als Idee begann, wurde am 23.01.2003 bei einer Versammlung von 13 Mitstreitern im Gasthof Hirsch besiegelt – der Waldkindergarten Welden e.V. wurde gegründet.

Die erfolgreiche Arbeit des Waldkindergarten Welden e.V. war schnell erkennbar, da bereits im 2. Jahr im 5-Tages-Betrieb mehr als 20 Kinder betreut wurden. Seit 2006 gibt es eine 2. Kindergartengruppe. Für die ganz Kleinen, die es schon gar nicht mehr erwarten können, den Wald zu erforschen, ist die Mäusegruppe genau das Richtige: auch sie bekam in den letzten Jahren immer mehr Zuwachs, sodass wir einen 3. Tag anbieten können.

Unser Dank richtet sich an dieser Stelle an alle, die uns in diesen letzten 15 Jahren im Ehrenamt unterstützt haben: Eltern, Elternbeirat, Vorstandschaft und die vielen Helfer und Gönner im Hintergrund. Nicht zuletzt geht unser Dank auch an alle päd. Mitarbeiterinnen des Vereins, die mit viel Engagement die Arbeit mit den Kindern zu ihrer Herzensangelegenheit machen.
Ohne diese hervorragende Zusammenarbeit aller gäbe es diese Oase der Kindheit nicht.

 

Schutzraum

Amtliche WARNUNG vor SCHWEREN STURMBÖEN 18.01.2018 09:00 19.01.2018 00:00 Es treten schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 90 km/h (25m/s, 48kn, Bft 10) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit orkanartigen Böen um 105 km/h (29m/s, 56kn, Bft 11) gerechnet werden.

Liebe Eltern,

schade, dass wir heute in den Schutzraum müssen, wenn es endlich mal Schnee hat. Aber die Entwicklung ab 9 Uhr ist mir zu riskant.

Viele Grüße,

Claudia

Mäusegruppe hat am Montag noch Plätze frei!

gebucht werden können max. 2 Tage jeweils von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr

 

Altersgruppe von 2 Jahre bis Kindergarteneintritt

 

 

35 € monatlicher Beitrag je gebuchter Wochentag

 

 

Betreuung durch geschultes Fachpersonal

 

Schnuppertermin vereinbar bei Tina Müller (Gruppenleitung Mäusegruppe) 0176/51266149. Das Handy ist immer vor und während der Mäusetreffen aktiv!

Weitere nützliche Informationen hier auf der Homepage. Einfach mal stöbern!

Der neue Bauwagen der Mäusegruppe!

Die Mäusegruppe des Waldkindergarten Welden hat Einzug in ihren neuen Bauwagen gehalten. Das gute Stück steht seit einigen Tagen im Wald und die kalte Jahreszeit kann kommen. Er ist um einiges größer und hat im Gegensatz zu unserem Vorgängermodell zwei abgetrennte Räume. Wir Mitarbeiter haben einen separaten Materialraum bekommen und die Kinder einen geräumigen Ess- und Bastelraum mit kleinem Ofen, sodass im Winter niemand frieren muss und wir im Trockenen sitzen können.

Bis es soweit war, mussten wir einiges an dem Wagen kindertauglich umgestalten bzw. auch einige Instandhaltungsmaßnahmen durchführen. Viele fleißige Helfer haben mit uns zusammen dafür gesorgt, dass unsere kleinen Mäuse ein neues Nest bekommen haben. Glücklicherweise konnten wir den Bauwagen zum Herrichten am Bauhof in Welden stehen lassen und dort den Strom mitnutzen. Der Wagen wurde an einigen kleinen und größeren Stellen auf Vordermann gebracht. Ein neuer Boden wurde verlegt, die Wände wurden erneuert und gestrichen, Eckbänke, Tische und Regale hielten Einzug und viele kleine liebevolle Details fanden ihren Weg ins „Mäusenest“. Wir waren froh für all die guten Ratschläge und Hilfestellungen und auch für die Eigendynamik die sich im Laufe der Zeit einstellte. Durch unser Großprojekt Bauwagen sind wir näher zusammengerückt und wir freuen uns über die vielen positiven Erfahrungen.

Danke an:

  • Fa Egner aus Unterschöneberg für den Bauwagen
  • Fa Hannweber aus Dettelbach für den Bodenbelag samt Leisten
  • Fa Dieminger aus Emersacker für die neuen Eckleisten außen am Bauwagen
  • Den Mitarbeitern des Bauhof Welden fürs Hochbringen des Bauwagens auf unsere Waldlichtung und für Strom und Platz zum Herrichten
  • Die fleißigen Eltern für ihre Hilfe, ihre Zeit und ihr Engagement